TBR

TRAINING FROM THE BACK OF THE ROOM (TBR)

„Training from the Back of the Room“ – ein neuer Ansatz zum Lernen, Trainieren, Präsentieren und Moderieren

Aktuell ist kein Training geplant, aber wir freuen uns über eine Anfrage!

Andere zu unterrichten kann schwierig sein. Wenn du es aber beherrschst, erhältst du eine neue Superkraft: Menschen dazu bringen, das richtige Wissen zu verstehen und zu behalten! 

„Training from the Back of the Room (TBR)“ ist ein neuer Ansatz zum Lernen, Trainieren, Präsentieren und Moderieren. TBR wurde von Sharon Bowman entwickelt und nutzt kognitive neurowissenschaftliche Methoden und gehirnbasierte Lerntechniken. Dieses Trainingskonzept ist international als eines der effektivsten Rahmenwerke für beschleunigtes Lernen anerkannt. 

Schulungen in einer Onlineumgebung und die Moderation von Onlineveranstaltungen sind mittlerweile alltäglich geworden. Die Durchführung von Schulungen in einer virtuellen Umgebung bedeutet jedoch nicht das Kopieren einer ursprünglichen Präsenzschulung in ein Onlinetool. Es ist so viel mehr als das! Deshalb gibt es auch von TBR eine virtuelle Variante: „Training from the Back of the Room – Virtual Edition (TBR-VE)“

In diesem Training lernst du, wie du eine Lernumgebung schaffst, in der die Lernenden die Informationen, die sie erhalten müssen, auf eine gehirngerechte und effektive Weise erarbeiten. Du wirst in einem praktischen und interaktiven Kurs die neuesten „neurowissenschaftlichen“ Ansätze in Bezug auf das menschliche Lernen in virtuellen Umgebungen kennenlernen und anwenden. Diese Ansätze erklären, wie ALLE Menschen lernen.

Konkret bedeutet dies, dass du die sechs Lernprinzipien, die auf den neuesten Erkenntnissen der Kognitionswissenschaft basieren, und ein 4-stufiges Modell für die Unterrichtsgestaltung lernst, das du für jeden virtuellen Unterricht und jede Onlineschulung verwenden kannst. 

In a Nutshell: Du lernst, wie du

  • hervorragende Kursinhalte entwirfst,
  • hochwertige und fesselnde Lernerfahrungen schaffst und
  • Schulungen anbietest, von denen die Kursteilnehmer schwärmen werden.

Das „Training from the Back of the Room – Virtual Edition“-Training ist perfekt, wenn …

… du ein Moderator, Trainer oder Lehrer bist und fesselnde und einprägsame Schulungen konzipieren, aufbauen und durchführen möchtest. Schulungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, wie Menschen wirklich lernen. 

Unter den Teilnehmern im Training finden sich:

  • Lehrkräfte und Ausbilder
  • Fachleute für Lernen & Entwicklung und HR
  • (agile) Coaches
  • Moderatoren
  • Scrum Master

Okay, das Training passt zu mir. Welchen Nutzen habe ich davon? Was wird mir das Training ermöglichen?

Nach der aktiven Teilnahme an dieser Schulung bist du in der Lage,

  • die 6 neurowissenschaftlichen Prinzipien, die auf aktuellen Forschungsergebnissen beruhen, bei jeder (virtuellen) Schulung anzuwenden, unabhängig von der Komplexität des Themas, der Größe der Gruppe oder dem Niveau der Lerner.
  • mit der 4Cs-Map Schulungen zu entwickeln und durchzuführen, die auf neuesten neurowissenschaftlich fundierten Erkenntnissen beruhen.
  • Kurse und Trainingsprogramme durchzuführen, die deine eigenen Themen und Materialien mit den gehirngerechten Konzepten und Strategien von TBR kombinieren.
  • deinen Kollegen die kognitive Wissenschaft zu erklären, wie sich das Lernen und das Training auf das Gedächtnis auswirken.
  • in jeder Schulungssituation aus einem Dutzend gehirngerechter Lernaktivitäten für alle Themen auszuwählen.
  • ein aktives Mitglied der TBR-VE-Gruppe zu werden und dich mit anderen TBR-Anwendern über neurowissenschaftlich fundiertes Lehren und Lernen auszutauschen.

Herzlich willkommen zum „Training from the Back of the Room – Virtual Edition“-Training!

Das Training läuft folgendermaßen ab:
Das Training besteht aus fünf Modulen. Jedes Modul enthält eine 2,5-stündige Live-Streaming-Session und jeweils eine Stunde „Warm-ups“ und „Follow-ups“ zur Vor- und Nachbereitung.

  • Technik-Check: Montag 09.01.2023 17:00 – 18:00
  • Modul 1: Mittwoch 11.01.2023 – 14:00 – 16:30
  • Modul 2: Mittwoch 18.01.2023 – 14:00 – 16:30
  • Modul 3: Mittwoch 25.01.2023 – 14:00 – 16:30
  • Modul 4: Mittwoch 01.02.2023 – 14:00 – 16:30
  • Modul 5: Mittwoch 08.02.2023 – 14:00 – 16:30

Somit besteht das Training aus insgesamt 12,5 Stunden Live-Unterricht und 10 Stunden individueller Heimarbeit. Heimarbeit klingt nach Hausaufgaben? Keine Bange, du bist nicht wieder zurück in der Schule. Stell dir die Hausaufgaben als einen „umgedrehten“ Lernansatz vor, bei dem viele der traditionellen „vorlesungsbasierten“ Abschnitte offline stattfinden und die Übungsabschnitte online durchgeführt werden. Dieser Ansatz ist als „flipped classroom“ bekannt. Die Vor- und Nachbereitungen fungieren als „priming“- und „spaced practice“-Aufgaben und sind ein wirklich wichtiges Element des gehirngerechten Lernens. Du bist während dieser Zeit niemals allein, die Vor- und Nachbereitung geschieht in regem Austausch mit den anderen Teilnehmern. 

Die Module erstrecken sich in der Regel über 2 bis 3 Wochen. Dazu kommt in der ersten Woche noch eine kurze Technik-Check-Session, um sicherzustellen, dass du während des Trainings nicht mit der Technik kämpfen musst. 

Das nimmst du aus dem Training mit:

  • Sharons meistverkauftes Buch „Training from the BACK of the Room! 65 Ways to Step Aside and Let Them Learn“,
  • das 45-seitige Arbeitsheft für das TBR-VE-Training,
  • einen prall gefüllten Werkzeugkasten für Trainer mit praktischen, gehirngerechten Lehrstrategien und Tools, die du sofort in deinem eigenen Training einsetzen kannst,
  • die Mitgliedschaft der TBR-VE-Gruppe auf Slack bei Sharon Bowman sowie
  • das begehrte „TBR Class Certificate of Completion“-Zertifikat.

Um das „TBR Class Certificate of Completion“-Zertifikat zu erhalten, musst du

  • an allen fünf 2,5-stündigen Modulen aktiv teilnehmen.
  • die „Warm-ups“ und „Follow-ups“ (Vor-/Nachbereitung) für jedes Modul durchführen. Dies bedeutet etwa jeweils eine Stunde Vorarbeit vor Beginn des Kurses, etwa eine Stunde zwischen jedem der fünf Module und etwa eine Stunde Nacharbeit. Die Arbeit besteht aus Lesen, Recherchieren, Schreiben, Erstellen und Kommentieren.
  • für die Dauer des Kurses stets ein aktives Mitglied der TBR-VE-Kurs-Slack-Community sein. D. h. du musst die anderen Kursteilnehmer unterstützen und ermutigen, ihr Verständnis von gehirngerechtem Unterricht zu vertiefen.
  • am Ende des TBR-VE-Kurses eine Umfrage ausfüllen, damit der Trainer den Kurs für zukünftige Teilnehmer noch besser gestalten kann. Dadurch bist du ein wertvoller Teil des iterativen, kontinuierlichen Verbesserungsprozesses der TBR-Schulungen.

Was passiert nach dem Training?

  • Der Besuch eines TBR-Trainings stellt einen fachlichen Meilenstein in deiner Karriere als Trainer dar. Das „TBR Class Certificate of Completion“-Zertifikat belegt dies. Mehr noch: Wenn du von nun an die Inhalte des Trainings konsequent anwendest, wird eine Reaktion wie „Die Zeit verging wie im Flug, ich habe meine Lernzeit noch nie besser genutzt!“ nach deinem Training nicht mehr die Ausnahme sein, sondern die Regel darstellen.
  • Der Trainer steht dir auch über die Schulung hinaus mit hilfreichen Tipps und Ratschlägen zur Verfügung. Insbesondere erhältst du mit der Teilnahme am Training Zugang zu einem einstündigen Coaching-Gespräch. Häufig ergeben sich wieder Fragen, nachdem du die TBR-Konzepte in deine Schulungen eingebaut hast und sie anwendest. Dieses Coaching hilft dir, auch diese Fragen zu klären. 
  • Um dich noch mit weiteren Trainern auszutauschen, hast du nach dem Training Zugang zur TBR-VE-Gruppe auf Slack bei Sharon Bowman. Dort treffen sich fast 1000 ehemalige TBR-Trainingsteilnehmer und diskutieren die aktuelle Entwicklung in der Schulungslandschaft und unterstützen sich bei der Erstellung von Workshops und Trainings.

Möchtest du vorab einen kleinen Einblick in einige Inhalte bekommen, über die wir im Training sprechen werden?

Hier findest du einige Artikel, die von der weltweiten TBR-Trainer-Community verfasst wurden und die Lerninhalte des Trainings aufgreifen:

Weitere Videos, Blogartikel, Infografiken und Slideshows findest du hier

Wer ist der Trainer? Warum solltest du mit ihm auf deine Lernreise gehen?

Meine Freude am Unterrichten habe ich bereits in meiner Zeit als Student gefunden. Zu Anfang habe ich nur eine Übungsgruppe geleitet, später drei und dann Vorlesungen vor 300 Studenten gehalten.

Seit einigen Jahren bin ich nun Scrum Trainer bei Scrum.org und habe in den letzten Jahren fast 1000 Teilnehmern Scrum nähergebracht.

Seit 2021 bin ich auch einer der beiden Stewards für das „Scaled Professional Scrum“-Training. Das heißt, im Namen von Scrum.org entwickle ich Trainingsmaterialien und helfe Trainerkollegen, diese Trainings zu leiten. 

Seit 2022 bin ich einer von weltweit nur 30 zertifizierten „Training From the Back of the Room“-Trainern und darf im Namen von Sharon Bowman weitergeben, was gehirngerechtes Training ausmacht.

Es hat mich über 10 Jahre meiner Karriere gekostet, um herauszufinden, was ein gutes Training ausmacht, von dem die Kursteilnehmer schwärmen. Mit meinem „Training from the Back of the Room“-Training habe ich mir vorgenommen, deine Lernreise erheblich zu verkürzen. 

Natürlich kann ich dir hier viel erzählen. Deshalb lade ich dich lieber ein, einen Blick auf die Reviews meiner Scrum-Trainings zu werfen. Du findest sie hier. Achte beim Lesen darauf, wie oft das Wort „interaktives Training“ verwendet wurde. Darauf bin ich besonders stolz.

Möchtest du vorab einen tieferen Einblick bekommen, wie ich die Inhalte des Trainings in meinen Scrum Trainings und Workshops anwende?

Dann lies die folgenden Artikel:

Häufig gestellte Fragen:

Was passiert, wenn ich beim Training krankheitsbedingt verhindert bin?
Kein Problem. Du kannst aus drei Möglichkeiten wählen:

  1. Umbuchung auf einen späteren Termin
  2. Stornierung und du erhältst dein Geld zurück
  3. Du kannst einem Kollegen oder Bekannten deinen Platz im Training geben.

Wenn das Training bereits begonnen hat, kannst du das Training an einem späteren Termin noch mal besuchen. 

Wie kann ich mich auf das Training vorbereiten?
Etwa zwei Wochen vor dem Training erhältst du die Unterlagen und die Einladung zum Training. Darin enthalten ist auch das „Training from the BACK of the Room! 65 Ways to Step Aside and Let Them Learn“-Buch. Es bietet einen guten Startpunkt für deine Vorbereitung. Weitere Instruktionen erhältst du mit der Einladung zum Kurs. 

Was sind die Unterschiede zwischen dem virtuellen Kurs „Training from the Back of the Room” (TBR-VE) und dem „TBR-Practitioner-Kurs“ in Präsenz?
Hier sind vier wesentliche Unterschiede zwischen dem TBR-VE-Kurs und dem persönlichen TBR-Practitioner-Kurs:

Unterschiedliche Zielsetzungen: Dies ist der offensichtlichste Unterschied. Der Zweck des zweitägigen TBR-Trainings ist, Trainern im Unternehmen und Lehrkräften im Klassenzimmer die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um hochinteraktive, gehirnbasierte Lernerfahrungen in einer persönlichen Lernumgebung zu ermöglichen. Das Ziel des „TBR-Virtual Edition (TBR-VE)“-Kurses mit 5 Modulen (2,5 Stunden pro Modul) ist dasselbe, nur soll es in einer virtuellen Lernumgebung mit Live-Streaming erreicht werden. Die beiden Umgebungen erfordern unterschiedliche Unterrichtsstrukturen, unterschiedliche Fähigkeiten des Trainers und ein unterschiedliches Lernverhalten der Kursteilnehmer.

Unterschiedliche Zielgruppen: Der zweitägige TBR-Practitioner-Kurs richtet sich an Teilnehmer, die aktiv andere in Präsenz-Lernumgebungen unterrichten und anleiten. Der TBR-VE-Kurs ist für alle gedacht, die andere in virtuellen Live-Streaming-Umgebungen unterrichten.

Gibt es Überschneidungen bei den Konzepten und Methoden der beiden Kurse?

Natürlich – beide Kurse basieren darauf, wie das menschliche Gehirn am besten lernt. Allerdings weist die aktuelle Forschung auf signifikante strukturelle Unterschiede zwischen erfolgreichem Präsenzunterricht und erfolgreichem virtuellem Unterricht hin.

Unterschiedliche Strukturen: Die beiden Kurse sind völlig unterschiedlich aufgebaut. Präsenztrainings finden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt, vor allem, weil dies Unternehmen und Bildungseinrichtungen Zeit und Geld spart. Die meisten Unternehmen können es sich nicht leisten, Mitarbeiter für die Teilnahme an Kursen freizustellen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken (d. h. 3 oder mehr Unterrichtstage über 2 bis 3 Wochen). Im Gegensatz dazu ist das virtuelle Training so konzipiert, wie es die Gehirnforschung für langfristiges Lernen am besten hält: kürzere Unterrichtsmodule mit „spaced practice“ zwischen den einzelnen Modulen. Der virtuelle Unterricht erstreckt sich also über etwa 2 bis 3 Wochen. Der virtuelle Kurs ermöglicht auch einen „flipped classroom“-Ansatz für den Unterricht, bei dem einige der „Vorlesungssegmente“ offline über Videos, Folienpräsentationen und Artikel vermittelt werden. Der Großteil der Onlinesegmente besteht aus konkreten Übungsaktivitäten, bei denen sowohl Live-Streaming als auch digitale Whiteboard-Strategien zum Einsatz kommen.

Für eine umfassendere Betrachtung der optimalen Struktur eines virtuellen Unterrichts (im Gegensatz zu einem Präsenzunterricht) lies gerne When Everything is Suddenly Virtual“ von TBR Certified Trainers Jean-Paul Bayley und José Casal.

Unterschiedliche Qualifikationen: Beim Training in einer Präsenzumgebung sind die „Plattformfähigkeiten“ (d. h. Körpersprache, Bewegung, Tonfall und Gesichtsausdruck des Trainers) wichtig, spielen aber eine geringere Rolle als die Interaktion mit den Lernenden. Wenn die Lernenden in kollaborative, relevante Aktivitäten eingebunden sind, wird die Lernerfahrung durch fehlende Plattformfähigkeiten des Trainers nicht wesentlich beeinträchtigt.

Das Gleiche gilt nicht für den virtuellen Unterricht. „Staging“ nennt man die Plattformfähigkeiten in der virtuellen Welt. Das Staging umfasst die Fähigkeiten des Trainers im Umgang mit der digitalen Technologie, die über den Erfolg oder Misserfolg einer virtuellen Lernerfahrung entscheiden können. Neben den körperlichen und stimmlichen Fähigkeiten gehören zu den technischen Fähigkeiten eines virtuellen Lehrers auch professionelle Beleuchtung, Kamera, Audioausrüstung, Hintergrund und mehr. Eine ausführliche Liste der technischen Fertigkeiten findest du unter „6 Staging Tips for Facilitating a Virtual Class“.

Die kognitive Belastung für die Teilnehmer eines virtuellen Kurses ist größer als bei einem Präsenzkurs: Es erfordert mehr körperliche Energie und geistige Konzentration, gleichzeitig auf die Vermittlung des Inhalts und die digitale Technologie zu achten. Die Teilnehmer müssen also eine Reihe neuer Verhaltensweisen erlernen, um die kognitive Belastung zu verringern und die digitale Technologie zu erlernen, die es ihnen ermöglicht, in einer virtuellen Lernumgebung erfolgreich zu sein. Weitere Einzelheiten zu den Fähigkeiten, die virtuelle Lernende benötigen, findest du hier: „Take Charge of Your Learning! 9 Tips for Adult Virtual Learners.“

Schlussfolgerung: 
Möchtest du ein hervorragender Trainer in einer virtuellen Lernumgebung werden? Wenn ja, dann ist das TBR-VE-Training genau das Richtige für dich.

Möchtest du ein hervorragender Trainer in einer persönlichen Lernumgebung werden? Wenn ja, dann solltest du in Erwägung ziehen, einen zweitägigen TBR-Practitioner-Kurs persönlich zu besuchen.

Sie möchten ein Training für Ihr Unternehmen buchen?

Lassen Sie uns in Kontakt treten und darüber sprechen, wie wir Ihnen mit unserer Expertise helfen können.

Weiterleitung an Calendly, siehe Datenschutzerklärung.

Bitte leer lassen

Ich freue mich, Dich kennenzulernen

Pascal Gugenberger

Pascal

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Such Dir einfach einen Termin aus und wir quatschen.

Weiterleitung an Calendly, siehe Datenschutzerklärung.

Lust auf Input?

Newsletter

Melde Dich an und erhalte regelmäßig spannende Beiträge!