5 konkrete Anzeichen dafür, dass dein Team die Scrum-Werte nicht lebt

Scrum ist eine Einstellung. Die fünf Scrum-Werte beschreiben diese Einstellung. 

Einerseits hilft das Scrum-Rahmenwerk, diese Werte zu entdecken und zu erleben. Andererseits können wir an der Umsetzung des Rahmenwerks auch erkennen, wo unsere Einstellung von den Scrum-Werten abweicht.

In meiner jahrelangen Arbeit mit Scrum Teams sind mir dabei fünf häufig wiederkehrende Anzeichen aufgefallen. An diesen Anzeichen habe ich festgemacht, wie ich meinem Scrum Team als Scrum Master helfen kann, die Scrum-Werte besser zu leben. Ich teile sie mit dir, in der Hoffnung, dass sie auch dir helfen, objektiv in deinem Team über die Scrum-Werte zu sprechen. 

Anzeichen #1: Am Ende des Sprints steht kein Inkrement zur Auslieferung bereit

Aus meiner Sicht ist das ein Anzeichen für fehlenden Respekt.

Ein Unternehmen investiert in ein Scrum Team. Im einfachsten Fall, indem es den Teammitgliedern ihr Gehalt zahlt. Was ist die Gegenleistung, die das Unternehmen vom Team erwarten kann? Viele würden jetzt Arbeitskraft nennen. Dem kann ich nicht zustimmen. In Scrum geht es nicht darum, dass jeder beschäftigt ist, sondern darum, Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Die Grundlage für Mehrwert stellt ein nutzbares Inkrement des Produkts dar. Scrum Teams, die am Ende des Sprints ein Inkrement ausliefern können, respektieren in meinen Augen das Unternehmen. 

Kurz gesagt:

Das Unternehmen investiert in das Team und als Gegenleistung liefert das Team ein Inkrement, mit dem das Unternehmen die Rentabilität seiner Investition überprüfen kann.

Anzeichen #2: Das Scrum Team setzt sich keine Sprint-Ziele

Der Scrum Guide schreibt, dass sich Scrum Teams bei ihrer Arbeit auf die bestmögliche Erreichung des Sprint-Ziels fokussieren.

Ohne Sprint-Ziel ist also kein Fokus möglich.

Damit sich Mitglieder im Team fokussieren können, muss es ein Sprint-Ziel geben. Das Sprint-Ziel stellt die Voraussetzung dar, damit der Scrum-Wert Fokus gelebt werden kann. Erst nachdem das Ziel existiert, können wir darüber sprechen, ob sich jeder im Team wirklich fokussiert. 

Ich glaube, dass sich ohne ein Sprint-Ziel der Scrum-Wert Fokus niemals manifestieren lässt.

Anzeichen #3: Im Sprint Review sind keine Stakeholder anwesend

Fehlt es dem Scrum-Team hier an Offenheit?

Ich glaube schon. 

In Scrum bedeutet der Wert Offenheit, dass das Team und dessen Stakeholder offen in Bezug auf die Arbeit und die dabei entstehenden Herausforderungen sind. Die beste Möglichkeit, darüber zu sprechen, stellt hierbei der Sprint Review dar. Wenn allerdings keine Stakeholder eingeladen werden, wie kann das Team dann offen die aktuellen Herausforderungen besprechen? 

Ich glaube, wenn keine Stakeholder in Sprint Reviews eingeladen werden, ist das ein Anzeichen für fehlende Offenheit.

Anzeichen #4: Nicht in jedem Sprint wird versucht, die Zusammenarbeit zu verbessern

Stetige Verbesserung benötigt viel Mut.

Neue Dinge auszuprobieren bedeutet nicht gleich, dass es sich auch um Verbesserungen handeln muss. Wenn Teams neue Dinge ausprobieren, speziell bei der Teamarbeit, wird es viele Rückschläge geben. Und um aus diesen Fehlern zu lernen, bedarf es mutiger Teammitglieder. Menschen, die nicht aufgeben und unermüdlich Neues probieren. 

Wenn ein Scrum Team sich mit dem Status quo zufriedengibt und nicht in der Retrospektive nach Verbesserungsmöglichkeiten für den nächsten Sprint sucht, ist dies für mich ein Zeichen, dass es dem Team an Mut fehlt. 

Anzeichen #5: Es sind mehr Aufgaben in Bearbeitung, als das Team Mitglieder hat

Scrum ist ein Teamsport. 

Und wie beim Fußball sollten alle mit einem Ball spielen. Committen wir uns wirklich, als Team zusammenzuarbeiten, wenn jeder mit seinem eigenen Ball spielt?

Ich glaube nicht. 

Ein Maß für Commitment im Team liefert die Anzahl der Aufgaben, an denen die Entwickler parallel arbeiten. Ein Team, was gemeinsam eine Aufgabe nach der anderen in Angriff nimmt, reduziert somit die Engpässe in der Zusammenarbeit. Es ist damit in der Lage, schneller komplexe Problemstellungen von Anfang bis Ende zu lösen und somit dem Nutzer des Produkts frühzeitig neuen Wert zu liefern. 

An einer Sache als Team zu arbeiten, stellt für mich ein Commitment zur Teamarbeit dar.

Kennst du noch weitere Anzeichen dafür, ob ein Team die Scrum-Werte lebt? Schreibe sie in die Kommentare!

Simon Flossmann
Simon Flossmann
Als Professional Scrum Trainer bei Scrum.org hilft Simon Scrum Masters, Product Ownern und Agile Leaders, Scrum effektiv einzusetzen, um agiler zu werden.

Noch mehr lernen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich freue mich, Dich kennenzulernen

Pascal Gugenberger

Pascal

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Such Dir einfach einen Termin aus und wir quatschen.

Weiterleitung an Calendly, siehe Datenschutzerklärung.

Lust auf Input?

Newsletter

Melde Dich an und erhalte regelmäßig spannende Beiträge!