Simon Flossmann

Als Professional Scrum Trainer bei Scrum.org hilft Simon Scrum Masters, Product Ownern und Agile Leaders, Scrum effektiv einzusetzen, um agiler zu werden.

5 Wege, wie Agile Führungskräfte Ziele und Messungen effektiver nutzen können

Viele Teams stoßen an ihre Grenzen, wenn es um die Festlegung von Zielen, der Bestimmung von Prioritäten und der Messung von Fortschritten innerhalb der Organisation geht. 

Das führt nicht nur zu Verschwendung ihrer Kapazitäten, sondern es wirft sie auch in der Entwicklung ihrer agilen Fähigkeiten zurück. 

Führungskräfte, die diese Herausforderung erkennen und nach Hilfe suchen, finden im Artikel 5 Wege, wie sie ihre agilen Teams befähigen und gleichzeitig eine einheitliche Ausrichtung des Unternehmens sicherstellen können.

Fesselst du deine Zuhörer? Wenn du diese 4 Tipps beherzigst, bleiben sie gespannt bis zum Ende des Vortrags

Was unterscheidet einen langweiligen Vortrag von einem, der die Zuhörer fesselt?

In den letzten 4 Wochen habe ich 4 Vorträge über Scrum, die Skalierung von Scrum und Evidence-Based-Management gehalten. Die Rückmeldungen der Zuhörer zeigten mir, was sie spannend fanden und was sie eher dazu angehalten hat, ihre E-Mails zu checken.

Hier habe ich die Einsichten als vier praktische Tipps zusammengefasst. Sie werden auch dir helfen, deine Zuhörer so zu fesseln, dass sie bis zum Ende deines Vortrags bleiben wollen.

UX-Reifegrad-Modell: Eine Anleitung zur Entwicklung von UX-Fähigkeiten in Scrum Teams

Im 15. State of Agile Report berichten nur 23 % der Befragten, dass sie Lean-UX-Praktiken in agilen Teams anwenden.

Wenn du das ändern willst, dann findest du im Folgenden die einzelnen Stadien, die Scrum Teams üblicherweise durchlaufen, wenn sie UX-Aktivitäten in ihre Arbeitsweise integrieren, auf welche Probleme sie dabei treffen und konkrete Handlungsempfehlungen, wie sie ihre UX-Fähigkeiten weiter ausbauen können.

6 Schritte, um den Kundennutzen in den Vordergrund zu stellen – von der Feature-Roadmap zur outcomebasierten Roadmap

Wir sind uns einig, dass die Entwicklung von Features nicht den Beginn eines Entwicklungsvorhabens darstellen sollte.

Die Produktentwicklung sollte mit der strategischen Überlegung beginnen: Welche Ergebnisse wollen die Nutzer mit der Verwendung unseres Produkts erzielen? Allerdings entspricht dieses Vorgehen häufig noch nicht der Realität. Wie können wir das ändern? Indem wir die Produktstrategie nicht mehr in einer Feature-Roadmap ausdrücken, sondern in einer auf Outcome basierenden Roadmap.

Wenn du weiterliest, erfährst du, wie du in 6 Schritten deine Feature-Roadmap in eine outcomebasierte Roadmap transformieren kannst. Dadurch stellst du den Kundennutzen in den Vordergrund und bleibst gleichzeitig aussagekräftig gegenüber den Stakeholdern.

Das Lean-UX-Canvas am Beispiel eines Nicht-Softwareprodukts erklärt

Was haben eine Agile Transformation, die Dienstleistung einer Personalabteilung und ein Softwareprodukt gemeinsam?

Alles sind Produkte.

In dem Moment, in dem wir diese Tatsache akzeptieren, können wir alle Vorzüge, die uns ein Agiles Produkt-Mindset bietet, in allen Bereichen unseres Unternehmens gewinnbringend einsetzen. Wie etwa die Entdeckungsarbeit strukturiert werden kann, will ich am Beispiel des Lean-UX-Canvas genauer zeigen.

5 Frameworks zur Wertquantifizierung, die unter erfahrenen Produktmanagern weitverbreitet sind

Die neue Art, im digitalen Zeitalter über Produktmanagement nachzudenken, besteht darin, das Produkt als eine Data-Mining-Maschine zu sehen.

Die regelmäßige Lieferung von neuen Produktversionen, die Nutzung des Produkts, Umfragen bei Kunden, Marktanalysen und App-Telemetrie liefern immer mehr Daten. Diese Daten bestätigen, was Wert generiert und was nicht.

Unerfahrene Produktmanager stellt dies vor die Frage: Was ist Wert?

Hier stelle ich 5 bewährte Frameworks vor, die erfolgreiche Produktmanager verwenden, um den Wert ihres Produkts zu beschreiben.

Warum das Professional Scrum Master Training kein Scrum Training, sondern ein Training für Scrum Master ist

Produktentwicklung ist komplex. Scrum Master sind Manager dieser Komplexität.

Die meisten Scrum Master managen Entwickler, Product Owner, Stakeholder, Kunden und Nutzer, indem sie Regeln vorgeben und deren Einhaltung moderieren. Erfolgreiche Scrum Master hingegen haben verstanden, dass sich mit Regeln und Verboten keine komplexen Entwicklungsvorhaben managen lassen. Sie haben gelernt, dass es, um hier erfolgreich zu sein, eine neue Form des Managements braucht:

Die Scrum Master Haltungen.

4 Punkte, die Scrum Teams beachten sollten, wenn sie Sprint-Ziele formulieren

Kämpft dein Scrum Team damit, sich Ziele zu setzen?

Anfang 2019 stieß ich zu einem Scrum Team, welches das ganze letzte Jahr damit verbracht hatte, die Infrastruktur und Backend-Services für eine neue Versicherungsplattform zu entwickeln. Zu meinem Erschrecken hatten sie bis dato noch nichts geliefert, was ein Kunde wirklich nutzen konnte.

Mein Ansatz, um das zu ändern, lautete: Sprint-Ziele!

Mehr dazu findest du in diesem Artikel.

Ich freue mich, Dich kennenzulernen

Pascal Gugenberger

Pascal

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Such Dir einfach einen Termin aus und wir quatschen.

Weiterleitung an Calendly, siehe Datenschutzerklärung.

Lust auf Input?

Newsletter

Melde Dich an und erhalte regelmäßig spannende Beiträge!